Balsam für VfL-Seele
Unerwartet hoher Sieg gegen RW Speyer
Für den zuletzt so arg gebeutelten VfL war der Sieg gegen Rot-Weiß Speyer Balsam auf die Wunden. Zuerst sah es aber nicht danach aus, die Gäste führten nach 15 Minuten nach zwei unglücklichen Situationen bereits mit 0:2. Doch zwei Lattentreffer nährten die Hoffnung bei den Platzherren, die auch diesmal wieder auf bereits inaktive Spieler zurückgreifen mussten. So auch auf Markus Keller, der mit einem strammen Distanzschuss zum 1:2 die Wende einläutete (25.). Kurz darauf sorgte Jens Vollmer für den Ausgleich, bevor Michael Polte sich den Ball erkämpfte, bis zur Torauslinie durchlaufen konnte und dann von dort den Ball zum 3:2 ins Tor schlenzte (43.). In der 55. Minute konnte Speyer zunächst ausgleichen, doch im Gegenzug ging der VfL durch ein Eigentor wieder in Führung, die Polte in der 63. zum 6:3 ausbaute. Speyer kam in der 72. zu einem weiteren Erfolg, bevor Polte und Andre Suchandtke in der 75. und 77. Minute und Andreas Orth mit einem Elfmeter den Erfolg weiter ausbauten. Den Schlusspunkt in dem trotz einer roten Karte für die Gäste sehr fairen Spiel setzte Speyer mit dem Schlusspfiff.
IN diesem Spiel fiel das 1000. Tor seite dem Wiederbeginn. Es war ausgerechnet das Eigentor zum 3:3

Rheinpfalz Speyer
Pressespiegel
Rheinpfalz, 6. April 2018
In Duttweiler schlägts 13